Kamp Umlaufberg - Wanderung durch die Jahrtausende

August 27, 2018

Der Kamp ist ein keineswegs überlaufener Fluß - das macht ihn zusätzlich reizvoll. 

Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_7972Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_7972

Zwischen Rosenburg und Stift Altemberurg befindet sich der sogenannte Umlaufberg. Dort macht der Kamp zwei Schlingen. Von der tief unten im Kamptal liegenden Ortschaft Rosenburg führt kurz vor einer Brücke der Weg Richtung Rauschermühle.

Screenshot

Dieser ehemalige Sommersitz der Äbte von Stift Altenberg ist schon etwas Besonderes. Rein architektonisch als auch ob seiner Nutzungsgeschichte. Das Stift hat es ehedem einmal der Newag übertragen, die dorthin Otto König einmieten lies, sodass dieser Werbung für ein Kamptalkraftwerksprojekt machen sollte. Otto König ist nun ebenso Geschichte, wie das ursprüngliche Kraftwerksprojekt. Nun gehört die Rauschermühle wieder dem Stift und lässt dort eine Waldarbeiterfamilie wohnen, die mit ihren Pferden aktuell die vom Borkenkäfer befallenen Bäume aus dem Wald holen.

Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_8091Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_8091 Und dann gibt es noch ein wirkliches Kraftwerk dort- ehedem das E-Werk der Stadt Horn und längst von der EVN betrieben. Gegenüber - auf der anderen Flußseite - der Rauschermühle steht das in die Jahre gekommene Krafthaus. Der Kamp ist hier direkt nicht aufgestaut, sondern auf der anderen Seite des Umlaufberges. Ein kurzer Weg bergauf und bergab und man gelangt zum Wehr mit dem Triebwasserkanal, der durch den Berg zum Krafthaus führt. Hier will die EVN erneut Hand an den Kamp legen. Unter dem Titel Revitalisierung soll der Aufstau erhöht, der Kamp eingetieft und mehr Strom gewonnen werden. Dabei kann man hier kaum mehr Strom gewinnen, wenn die großen im Oberlauf bestehenden Stauseen kaum Zufluss haben und gerade einmal nur die Mindestwassermenge in den Unterlauf abgeben. Ich denke mir eine PV-Anlage auf dem Landhaus in St.Pölten würde wohl mehr Stromertrag ums gleiche Geld bringen, wenn nicht mehr. Die Bürgerinitiative Lebendiger Kamp nimmt sich der Sache an und braucht Unterstützung.

Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_8057Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_8057 Zurück zur Rauschermühle und dem Kamp entlang. Reste einer alten Mühle. Dann Mauerreste, die zu zu einem ehemaligen Wildgatter aus dem späten Barock  führen. 

Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_8038Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_8038  Kurz bevor das Wehr erscheint, geht es bergan, zum Öden Schloß bzw. der Ruine Tursenstein.

Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_0226Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_0226 Zurück kommt man an einem weiteren Ruinengebäude vorbei. Ebenfalls einmal eine Mühle.

Auf der anderen Seite des Kamp - der Umlaufberg - vor mehr als als 2200 Jahren von Kelten besiedelt.

Es gibt für alle jene, die offenen Auges durch die Gegend gehen sehr viel zu sehen und zu bestaunen. Und natürlich den Kamp und die Pflanzen- und Tierwelt in und um ihn herum...

Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_7982Kamptal_by_Nadja Meister_IMG_7982

zu meiner Galerie Kamptal & Rauschermühle & Ödes Schloß


Archiv
Januar Februar März April Mai Juni Juli (1) August (3) September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni (3) Juli (1) August (1) September Oktober November Dezember
Januar (1) Februar (1) März (1) April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember (1)
Januar Februar März (1) April Mai Juni Juli August (1) September (1) Oktober (2) November (1) Dezember (1)
Januar (2) Februar März April Mai (1) Juni (1) Juli August September Oktober (1) November Dezember (1)
Januar (1) Februar März April (1) Mai Juni Juli August September (1) Oktober (1) November (1) Dezember (1)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September (1) Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember (3)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September (1) Oktober November Dezember